Quark-Kartoffelknödel

mit Preiselbeersenf, dazu Orangeneis

Zutaten:  
250 g gekochte, gepellte Kartoffeln vom Vortag, (Tipp: Möglichst "alte" Kartoffeln verwenden; die Knödel halten besser zusammen.)
200 g Magerquark
30 g Mehl
20 g Grieß
2 EL Zucker
Mark von 2 Vanilleschoten
1 Eigelb
4 getrocknete Aprikosen
(oder andere Trockenfrucht nach Belieben)
2 ltr. Wasser
200 g Zucker
3 EL Butter
4 EL gemahlene Pistazien
Senf:
1 Orange, unbehandelt
200 g Zucker
60 ml Rotwein
500 g Preiselbeeren
2 EL Händlmaier's Mittelscharfer Senf
1/2 TL Zimtpulver

 

Zubereitung:

Quark in einem Küchentuch aufhängen und mehrere Stunden abtropfen lassen.
Für den Senf Orangenschale fein abreiben und die Frucht auspressen. Zucker in einer Pfanne ohne rühren hellgelb karamellisieren, mit Rotwein und Orangensaft ablöschen. Preiselbeeren, Händlmaier's Mittelscharfen Senf , Zimt und Orangenschale hinzugeben und ca. 30 Minuten dicklich einkochen, dann auskühlen lassen.
Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken und mit 125 g von dem abgetropften Quark, Mehl, Gries, Zucker und ausgekratztem Vanillemark zügig zu einem glatten Teig verkneten, zuletzt Eigelb unterarbeiten.
Wasser mit Zucker aufkochen.
Kartoffelmasse mit trockenen Händen mit jeweils einer Aprikose als Füllung rasch zu vier Knödeln formen, ins kochende Wasser geben und 12 Minuten garziehen lassen (nicht mehr kochen!)
Pistazienmehl mit Butter in einer Pfanne rösten, die gegarten Knödel mit einer Schaumkelle hineingeben und mit Pistazienbutter umhüllen.
Knödel auf Preiselbeersenf servieren, sehr gut passt dazu Orangen- oder Blutorangeneis.